Die kleinen Tüftler und Forscherinnen zu Gast bei Friess und Merkle

Minikraftwerk durch erneuerbare Energien mittels einer Zitronenbatterie gebastelt

Zum Tüftler- und Forscherinnentag am 12. November 2015 besuchten uns achtzehn vier- bis fünfjährige Kinder aus zwei Kitas in unserem Betrieb. Die Kinder waren beeindruckt von den vielseitigen Materialien und den vielen Büchern (Ordner), die wir ihnen zuerst vorführten. Mit der Unterstützung von zwei Azubis wurden zwei Gruppen gebildet.

Die erste Gruppe konnte am Azubi-Übungsplatz erfahren, welche unterschiedlichen Drähtchen sich in den verschiedenen Leitungen befinden. Leitungen waagrecht auf einer Holzplatte mit Nagelschellen und kleinem Hammer zu befestigen, machte besonders Spaß.

Die zweite Gruppe bastelte mehrere Minikraftwerke mittels einer Zitronenbatterie, die mit Kupfer- und Zinknägel nach einer Schaltungsskizze verkabelt wurden. Durch die erzeugte Spannung wurde eine kleine elektrische Zeigeruhr zum Laufen gebracht. Zum großen Erstaunen der Kinder funktionierte dies auch mit Orangen- und Kirschsaft.

Den Kindern wurde dadurch die Wichtigkeit des Elektroberufes und unserer elektrischen Versorgung bewusst. Bekräftigt wurde diese Erkenntnis als wir alle Lampen ausschalteten und somit im Dunkeln saßen.

Zur Verabschiedung wurden Pixi-Büchlein und Bilderbücher „Eric der Elektroniker“, bezogen über den Fachverband Elektro- und Informationstechnik BW, zur weiteren Vertiefung überreicht.

Es hat uns große Freude bereitet, den Kindern die Berufswelt zu verdeutlichen, die auch bei einer anschließenden Pressekonferenz im Hause der Firma Bosch bestätigt wurde.

Wir, die Elektrofirma Friess und Merkle, die bereits in der dritten Generation exisitiert, beschäftigen 25 Mitarbeiter, darunter 6 Lehrlinge, in Stuttgart West und einer Filiale in Plochingen. Mit unseren Spezialisten decken wir den größten Teil der Elektroinstallationsaufgaben ab.



Kontakt

Denise Meyer
Koordinatorin
element-i-Bildungsstiftung
0711 656960-36

denise.meyer@element-i-bildungsstiftung.de


Video: So war der 2. Tüftler- und Forscherinnentag