Die kleinen Tüftler und Forscherinnen zu Gast an der Kerschensteinerschule

Um Kindern Naturwissenschaften näher zu bringen, wurde das Konzept des Tüftler- und Forscherinnentages ins Leben gerufen. Am 12.11.2015 wurde die Kerschensteinerschule in Stuttgart von einer „Horde“ Kindergartenkindern überrannt. Um ihr Interesse und die Neugier an der Chemie zu wecken, boten die Schülerinnen und Schüler des naturwissenschaftlich-technischen Gymnasiums eine Reihe von „kunterbunten“ Versuchen an.

Die Kinder haben sich unter anderem mit der spannenden Frage beschäftigt, welche und wie viele Farben sich in einem einzigen Filzstift verstecken. Um die Frage zu beantworten malten die Kinder kreative Bilder auf ein Filterpapier. Nach dem Beträufeln mit Wasser trennen sich die einzelnen Farben auf. Dies ist das Prinzip der Chromatographie, einem sehr wichtigen Trennverfahren in der Chemie und Biologie.

In einem weiteren Versuch wurde ein Gemisch von Lebensmittelfarben mit Hilfe von Tafelkreide aufgetrennt. Zum Schluss haben zwei Mitschüler unserer Klasse noch einen Versuch demonstriert und für ihre Elefanten Zahnpasta hergestellt, damit deren Zähne nicht bunt werden.

Ann-Kathrin Bauer, Mareen Kettemann

(Schülerinnen der Klasse G2C am Naturwissenschaftlich-technischen Gymnasium mit dem Profil  „Angewandte Naturwissenschaften“ und dem Profilfach „Technische Chemie“)


Kontakt

Denise Meyer
Koordinatorin
element-i-Bildungsstiftung
0711 656960-36

denise.meyer@element-i-bildungsstiftung.de


Video: So war der 2. Tüftler- und Forscherinnentag