So war der 7. Tüftler- und ForscherInnentag Baden-Württemberg am 9. November 2021

Beim 7. Tüftler- und ForscherInnentag Baden-Württemberg am Dienstag, 9. November 2021, öffneten 15 Unternehmen und Institutionen in 8 Städten ihre Türen für insgesamt fast 300 Kinder aus Kitas sowie Grundschulen und sensibilisierten sie für ihre Themen, indem sie die Kinder zum Mitmachen einluden.

Ein paar diesjährige Beispiele zeigen, wie es geht.

Stadtmedienzentrum: Autos programmieren

Die Kinder, die am Tüftler- und ForscherInnentag das Stadtmedienzentrum (SMZ) in Stuttgart besuchten, sind bereits in der dritten Klasse einer Stuttgarter Grundschule. Sie haben sich in drei Gruppen aufgeteilt und absolvieren ein straffes Programm: Sie lernen den 3D Druck kennen, erstellen einen Stop Motion Film und programmieren ein kleines käferförmiges Elektroauto so, dass es einen Parcours durchfährt.

Anhänger aus dem 3D Drucker

Detailliert erleben die Kinder mit, wie sich mittels 3D Druck ein Anhänger herstellen lässt. Anna Zierer zeigt, wie sie ihn am Bildschirm entwirft, die korrekten Parameter für den Druck auswählt und ihn anschließend ausdruckt. Auch das ist ein sehr langer Prozess – zu lange, um für jedes Kind einen Anhänger zu erstellen. Daher hat das SMZ-Team vorgearbeitet und bereits Stücke für alle produziert. Die Kinder freuen sich über das Andenken und nehmen gleich den Flyer mit, der sie über das offene Angebot informiert, das das Stadtmedienzentrum jeden Freitagnachmittag anbietet.

Kinderbaustelle bei Wolff & Müller

Mit allerlei Schutzausrüstung ausgestattet ging es für vier Kita-Gruppen nacheinander auf die Kinderbaustelle von Wolff & Müller. Neben Nägeleinklopfen und Dachdecken gab es auch Brücken- und Mauerbau im Angebot.

Die Kinder lernen, mit welcher Sorgfalt z. B. eine Mauer gebaut werden muss, damit sie im Nachhinein stabil genug ist, um darüber gehen zu können.

Der Bagger ist das Highlight

Für viele der Kinder ist der Bagger das absolute Highlight. Als Bagger-Helfer*innen durften sie vorne mit im Führerhaus sitzen und Sandgruben ausheben.

Wer alle Stationen erfolgreich absolviert hat, bekommt eine Urkunde und eine Tasche mit allerlei Überraschungen geschenkt. Auch die Warnweste dürfen die Kinder behalten.

Unter Strom bei Friess + Merkle

Bei Friess + Merkle Elektrotechnik durften die Kinder mithilfe von Zitronen sowie Zink- und Kupfernägeln eine 1,5 V Uhr zum Laufen bringen. "Ich habe das ganz alleine geschafft, dass die Zeiger gehen" staunte Joshua, nachdem er die Anweisungen von Chef Werner Friess mit Unterstützung einer Zeichnung umsetzte.

 

 

Leitungen verlegen - mehr Arbeit als man denkt

Wie viel Aufwand es bedeutet, Leitungen zu verlegen, konnten die 14 Kinder anschließend im Keller erleben. Es hieß, gerade Linien mithilfe von Wasserwaagen zu zeichnen, auf denen dann Halterungen für Rohre festgeschraubt werden mussten. Die Rohre widerum wurden der Wandlänge angepasst:  zuerst abmessen, sowie anschließend zusägen und die Enden glatt feilen. Abschließend konnten die Kinder die zugeschnittenen Rohre mit Gummihammer in die Fassungen klopfen und Kabelleitungen in unterschiedlichen Stärken durchschieben.

"Ran an den Stoff" - Junges Schloss Stuttgart

Die Mitmach-Ausstellung zum Thema Kleidung im Alten Schloss in Stuttgart bietet allerlei Technik aus dem Alltag der Kinder:

So konnten die Kinder mit unterschiedlichen Stempeln einen Turnbeutel bedrucken. An einer anderen Station sortierten ein paar Jungen Wäsche für die Waschmaschine, die sie alarmiert, wenn die Wäsche nicht wie vorgeschrieben befüllt wurde. Des Weiteren gab es einen Zeichentisch, den dem sie zu Kleiderdesigner*innen werden konnten und ein Zeitreise-Puzzel, bei dem Kleidungsstile verschiedener Jahrhunderte zu entdecken waren. Die Ausstellung läuft noch bis Juli 2022 und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.    

Bei WTO starten Raketen

Die Wetterverhältnisse waren offenbar besser und so flogen noch vor dem Start des Astronauten Maurer die Raketen bei WTO in Ohlsbach: Mit viel Freude sprangen die Kinder auf die Wärmflaschen, die den Raketenantrieb darstellten. Und ZISCH flogen die zuvor gebastelten Papier-Raketen um die Wette.

Tüftler- und ForscherInnentag auch 2022

Die Aktionen sind nur ein paar Beispiele der 15, die es am 7. Tüftler- und ForscherInnentag trotz Corona-Einschränkungen für Kinder zu erleben gab.

„Es ist schön, dass trotz der Einschränkungen in den Unternehmen und Kitas so viele dabei sind. Es zeigt, wie wertvoll dieser Tag ist“, sagt Antonia Pache von der element-i Bildungsstiftung, die den Tag koordiniert.

Unternehmen und Institutionen, die 2022 mitmachen möchten, können sich bereits jetzt dafür anmelden. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail. Der Tüftler- und ForscherInnentag findet jährlich am 2. Dienstag im November statt, 2022 also am 8. November.

 

 

 

Die element-i Bildungsstiftung dankt den beteiligten Unternehmen und Einrichtungen

Stuttgart

                                                            

Karlsruhe

         

Andere Standorte

Aalen

Friedrichshafen

 

Leutenbach

Neidlingen

Ohlsbach

Winnenden




Kitas, Grundschulen, Unternehmen, Spezialisten - Wir suchen MI(N)Tmacher!

Unser Ziel ist es, den Tüftler- und ForscherInnentag weiter wachsen zu lassen. Wir wünschen uns, im kommenden Jahr noch mehr Kinder die Chance zu geben, spannende Einblicke in Unternehmen, Museen, wissenschaftliche Einrichtungen und Berufsschulen zu erhalten. Dafür sucht die element-i Bildungsstiftung bereits jetzt wieder MI(N)Tmacher

Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen, Museen und Berufsschulen können sich bereits online anmelden. Der 8. Tüftler- und ForscherInnentag wird am 8. November 2022 stattfinden.

Das Programm für die Grundschulen und Kitas wird im Herbst 2022 auf unserer Website veröffentlicht. Natürlich können sich interessierte Einrichtungen bereits jetzt bei uns vormerken lassen. Nehmen Sie dafür gerne Kontakt mit uns auf.

Schirmherrschaft

Partner