Warum Demokratie Kinderrechte braucht

Eines der Hauptthemen der element-i Bildungsstiftung ist „Kinderrechte“. Dafür haben wir Plakate gestaltet, sind auf die Straße gegangen und haben stille Demonstrationen organisiertUns ist es wichtig, dass Kinder informiert sind und wissen, dass sie Rechte HABEN. Es jedoch die Aufgabe von uns Erwachsenen diese zu WAHREN. 

Da Kinder sich zunehmend in institutionellen Bildungseinrichtungen aufhalten, fällt ein großer Teil dieser Aufgabe den pädagogischen Fachkräften zu. Wir haben daher in vergangenen Jahren ein Reflexionsheft zusammengefasst und den „Kinderrechte-Check – Kinderrechten auf der Spur“ gemeinsam mit element-i Pädagog:innen durchgeführt.

In Demokratie zu leben ist ein Privileg. Wir haben nichts dafür getan, in diesem Land geboren zu werden. Doch nur durch unser aller Tun, unser aller Beitrag kann eine zukunftsfähige, demokratische Gesellschaft langfristig funktionieren. Demokratie bedeutet, nicht nur zu nehmen, sondern auch zu geben. Dies will gelernt sein. 

Indem wir die Kinderrechte wahren, bieten wir Kindern einen geschützten und schützenden Rahmen, um Demokratie zu erproben und Selbstwirksamkeit zu erfahren. Wir müssen ihnen den notwendigen Raum geben, damit sie ihre Gedanken entwickeln und äußern können. Dies gilt auch für Kinder, die nicht so laut oder selbstbewusst sind. Es ist an uns, sie zu stärken. „Sprechfähigkeit“ zu vermitteln, durch Geduld, durch Ermutigung, durch zahllose Sprechanlässe ist ein Grundstein der Demokratieförderung. Zudem sind Kitas Gemeinschaftseinrichtungen, das heißt, alle werden einbezogen. Es kommt auf jeden an und doch müssen auch alle lernen, sich ein- und unterzuordnen. Kinder müssen wissen, dass es Regeln gibt und warum. Diese Regeln sollte man ihnen nicht einfach überstülpen, sondern gemeinsam mit ihnen aushandeln und besprechen. Demokratie muss gelernt werden, in einem Rahmen, der zunehmend erweitert wird. 

Die wichtigste Voraussetzung? Wir müssen mit den Kindern auf Augenhöhe gehen – immer und überall.

Um die Wichtigkeit des Themas zu betonen, gab es am 07. März 2024 eine Podiumsdiskussion „Was Kitas und Grundschulen leisten (können)“ zwischen unserer Gründerin und Geschäftsführerin Waltraud Weegmann, Vorsitzende Deutscher Kitaverband, und Stadtdekan Monsignore Dr. Christian Hermes von der Katholischen Kirche Stuttgart. Moderiert wurde der Abend von unserem Beirat, Referatsleiter des Jungen Schlosses des Landesmuseum Württemberg, Christoph Fricker. Die trotz Lokführerstreik und Gasleck rund 30 anwesenden Fachleute aus dem Bildungsbereich konnten sich als Einstieg mit Trick- und Animationsfilmen des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart (ITFS) bei Popcorn und schwäbischen Häppchen auf das Thema einstimmen. 

Für alle, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten, gibt es die Möglichkeit nachfolgend den Mitschnitt anzuschauen.

Lesen Sie hier mehr, wie wir uns seit Jahren für Kinderrechte einsetzen. und das das Doppel-Interview der beiden Redner:innen im element-i Magazin zu diesem wichtigen Thema. 

Folgende Filme wurden gezeigt: 

Migrants

Regie: Hugo Caby, Zoé Devise, Antoine Dupriez, Aubin Kubiak, Lucas Lermytte, Frankreich 2020, 8:20 min, ohne Dialoge. ITFS Gewinnerfilm Trickstar Nature Award 2021

Bambustempelstrasse (Bamboo Temple Street)

Regie: Baoying Bilgeri, Deutschland 2016, 13:30 min, deutsch

Versteckte Helden

Regie: Anna Levinson, Deutschland 2022, 2:00 min, deutsch

Kooperationspartner:innen